Schafe hüten, Sarntaler Alpen in Tirol, Berge

Das Tal der Schafe und Schafalmen

Schafhaltung hat im Sarntal uralte Tradition. Davon zeugen überlieferte Flurnamen: Asten, der Name eines Weilers im hintersten Sarntal bedeutet althochdeutsch "Schafhürde".
Die Schafe gehören zum gewohnten Bild, wenn man über die Sarntaler Almen wandert. An die 4.000 sind es jedes Jahr, die dort ihren Sommer verbringen. Biologische Tierhaltung versteht sich hier von selbst. So ist es leicht, gesunde Tiere auszusuchen, welche uns zarte, ausgewählte Wolle liefern. Im Oktober, nach der Sommerfrische, kommen die Schafe zurück ins Tal. In unberührter Natur ist besonders gute Rohwolle gewachsen. Mit fachkundigen Handgriffen, aber ruhig im Umgang, werden die Schafe von ihrem wertvollen Kleid befreit. Nach und nach füllt sich der große Holzzuber mit der wertvollen Schafschurwolle. Unsere Arbeit an der Wolle beginnt nun mit dem Waschen.