Handwerk, Wollvlies, Naturwolle

Mit Fingerspitzengefühl zum weichen, kuscheligen Vlies

Die einzelnen Locken der Schurwolle zupfen und kämmen wir, bis sie leicht und luftig sind. Dieses Lockern und "Kralen", das Kardieren, bewirkt, dass die Wollfasern in eine Richtung gekämmt werden. Es ist eine recht mühevolle Arbeit bis auch die letzten Wollklumpen entwirrt sind und sich zu einem weichen Vlies einfügen. Gleichzeitig mit diesem Arbeitsvorgang entstehen die verschiedenen Farben der Wolle. Wir brauchen dazu keine künstlichen Farbzusätze! Wir nutzen einfach die vielfältigen Farbnuancen unserer Schurwolle und vermischen sie miteinander. Dann warten flauschige Bündel in harmonischen, unverfälschten Naturfarben auf den nächsten Arbeitsschritt: das Spinnen.